Wohnhausanlage
Gartenquadrat

Ort Wien 22

Nutzfläche 5700m²

Status in Bau

Baujahr 2016-2017

Typologie Wohnen

Freiraumplanung patricia zacek architektin

Bauträger ARWAG

Architektur und Städtebau

Das Grundstück liegt an der Fritz-Kandl-Gasse, dem Ziegelofenweg und dem Mühlweg als Abschlussbauplatz einer Wohnhausanlage, die im Rahmen eines Bauträger-Wettbewerbs aus dem Jahr 2006, unter Verwendung der Holzbauweise, bekannt wurde. Hier entsteht der Schlusspunkt vor dem angrenzenden öffentlichen Park und Spielplatz.

Die Stellung der Baukörper wurde aus städtebaulichem Gesichtspunkt so gesetzt, dass die Hofstruktur der Nachbarbebauung von BWS in sinnhafter Weise fortgesetzt wird.
Die Lage der Gebäude verschafft dem Kindergarten ideale Besonnung für die Gruppenräume und den vorgelagerten Spielbereich im Garten.

Die Erschließung der Baukörper ist einerseits als Mittelgang mit Lufträumen, zweigeschossiger Eingangshalle und Gartenausgang und andererseits als Spännertyp geplant. Die architektonische Gestalt der Häuser, die in ihrer Raumkonfiguration möglichst kompakt und wirtschaftlich geplant sind, sieht zwei Baukörper vor, die mit einer rundum laufenden Fassade dem Gartenhof und ihrem Gegenüber ein ansprechendes Gesicht bieten. Keine Straßen- und Hoffassade ist geplant, sondern ein umlaufende Erscheinung ähnlicher Konzeption.

Dunkle Fensterbänder und hellere Brüstungen sind einheitlich um den Baukörper gezogen, nur von den verglasten Stiegenhäusern unterbrochen. Dieser Bänderung ordnen sich auch die Loggien unter. Ihre Brüstungen sind einerseits wie Schubladen an die Fassade gelegt (Schublade zu) oder “herausgeschoben” und als angedockte Balkone erlebbar (Schublade offen).

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now