2.Platz
geladener Wettbewerb
Wohnpark Zaunergasse

Ort Salzburg

Status Wettbewerb

Planungsjahr 2011

Typologie Wohnen

Freiraumplanung patricia zacek architektin

Auslober gswb

Städtebau und Architektur
Die Häuser sind wie ein Fächer ins Grundstück eingefügt, die Krümmung der Straße wird zum Thema, in spielerischer Veränderung. Die Gebäude geben damit freien Blick zum Wasser und zum angrenzenden Naturraum. Die Öffnung zur Straße und zur Umgebung wird erlebbar. Eine Querverbindung ergibt sich.
Interessante Blickbeziehungen beim Vorbeigehen entstehen dadurch, dass sich die Wohnbauten erst von der Schmalseite zeigen und langsam der Übergang zur Breitseite spürbar wird.
Das Öffnen zum Straßenraum ist wesentlicher Umgebungsbezug. Das Partizipieren aller Wohnbauten von einer Gemeinschaftszone, einer gemeinsamen Mitte, ist Planungsziel.
Die Häuser sind so konzipiert, dass sie möglichst gut belichtet, die Südseite nutzen, sich zur Sonne orientieren, zugleich aber auch mit dem Rücken vom Schall abwenden.
Die Häuser sind durch ihre dem Grundstück angepasste Form in "Schwingung". Verschiedene Blickbeziehungen liefern differenzierte Perspektiven. Individuelle Überschaubarkeit gepaart mit Signifikanz und spezieller Verortung entsteht.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now